Skip to content Skip to footer
Search

Loading Results

ESEF

Emittenten, deren Wertpapiere zum Handel auf einem geregelten Markt zugelassen sind, müssen ihre Jahresfinanzberichte für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Jänner 2020 beginnen, im XHTML-Format erstellen.

Konzernabschlüsse, die nach IFRS aufgestellt werden, müssen zudem unter Verwendung der iXBRL-Technologie auf Basis einer einheitlichen Taxonomie „etikettiert“ werden. Dies bedeutet Umstellungsaufwand für die betroffenen Unternehmen.

ESEF: Anforderungen – ein kurzer Überblick

Überblick der ESEF Anforderungen

Eckpunkte des neuen Berichtsformats:

  • Der Jahresfinanzbericht ist in XHTML-Format, welches mittels Standard-Browser geöffnet werden kann und von Menschen lesbar ist, zu erstellen.
  • Für IFRS-Konzernabschlüsse hat zusätzlich eine iXBRL-Etikettierung (Tagging) zu erfolgen. Diese Etikettierung folgt der einheitlichen ESEF-Taxonomie und führt dazu, dass die Angaben auch maschinell auswertbar und vergleichbar sind.
  • Unternehmensspezifische Anpassung (Extensions & Anchoring) in Form einer Erweiterungstaxonomie sind möglich.
  • 2-jähriger Übergangszeitraum, in dem nur die primären Abschlussbestandteile sowie allgemeine Unternehmensinformationen zu etikettieren sind. Ab 01. Jänner 2022 ist der gesamte Anhang zu etikettieren (Block-Tagging).

Playback of this video is not currently available

Eine erfolgreiche und zeitgerechte Umsetzung erfordert speziell in folgenden Bereichen frühzeitige Überlegungen:

  • Projektplanung
  • Ausmaß der unternehmensspezifischen Anpassungen
  • Umsetzung und Integration in den Berichtsprozess (In-House oder Outsourcing)
  • Toolauswahl
  • Interne Schulung der Mitarbeiter

PwC unterstützt Sie während Ihres ESEF-Projekts – mit fachlichem Know-how sowie bei Bedarf mit personellen Ressourcen.

Kontakt

Hans Hartmann

Hans Hartmann

Partner, PwC Austria

Tel: +43 1 501 88-1816

Thomas Pfriemer

Thomas Pfriemer

Manager, PwC Austria

Tel: +43 676 833 772 813

Folgen Sie uns