Skip to content Skip to footer
Search

Loading Results

Global Entertainment & Media Outlook

2022 - 2026

Die Unterhaltungs- und Medienbranche im Aufschwung

Trotz der vielen Unsicherheiten in unterschiedlichen Bereichen erlangte die Unterhaltungs- und Medienbranche 2021 einen beachtlichen Aufschwung. Dies zeigt der diesjährige Global Entertainment & Media Outlook.

Was ist der Global Entertainment & Media Outlook?

Jedes Jahr sammeln, untersuchen und hinterfragen wir eine umfangreiche Sammlung von Daten und Prognosen aus der Unterhaltungs- und Medienbranche. Anschließend diskutieren und debattieren unser Expert:innen. Anhand dieser Ergebnisse und Informationen können Unternehmen Strategien und Maßnahmen ableiten. Umfassende Fünfjahresprognosen bieten einen Überblick der zukünftigen Entertainment & Media - Ausgaben von Konsument:innen und Werbetreibenden in 52 Ländern der Welt – darunter auch Österreich.

Der österreichische Markt

Obwohl die österreichischen E&M- Umsätze im Jahr 2020 zurückgegangen sind, stiegen sie 2021 um 8 Prozent. Mit rund 11,23 Mrd. Euro liegen die Umsatzzahlen bereits jetzt über jenen vor der Krise – Tendenz steigend. Laut Expert:innen wächst die Branche bis 2026 auf 12,6 Mrd. Euro Umsatz.

Die wichtigsten Fakten zu den Branchen in Österreich

Video-Streaming-Anbieter

On-Demand-Video-Streaming erzielte bereits von 2019 auf 2020 ein starkes Wachstum von 43 Prozent. Auch 2021 stieg der Umsatz um 26 Prozent auf 407 Mio. Euro in Österreich und bis 2026 wird ein Umsatz von 550 Mio. Euro prognostiziert. Das traditionelle Fernsehen wird im Gegensatz dazu bis 2026 kein weiteres Wachstum erreichen.

Musik Streaming und Podcasts

Obwohl das Segment „Musik, Radio und Podcasts“ 2020 einen Verlust erlitt (-27%), stieg der Umsatz 2021 wieder auf 705 Mio. Euro (+15%) an. Bis 2026 sollen die Gesamteinnahmen sogar auf 933 Mio. Euro wachsen.

Gaming

Mit einer Steigerung von 8 Prozent auf 752 Mio. Euro ist das Wachstum im Bereich Videospiele und E-Sports 2021 etwas bescheidener als jenes des Vorjahres (22 Prozent). Dennoch wird bis 2026 ein Umsatz von bis zu 977 Mio. Euro erwartet.

Kino

Nach den starken Verlusten 2020 (-73%) konnten die österreichischen Kinos wieder ein Wachstum von 26 Prozent erreichen. Im Jahr 2022 wird das Vorkrisenniveau von 2019 mit 146 Mio. Euro zwar nicht erreicht, allerdings kann ein Wachstum von 120% im Vergleich zu 2021 gelingen. Bis 2026 werden 154 Mio. Euro Umsatz prognostiziert.

Bücher

Der österreichische Buchmarkt erwirtschaftete 2021 einen Jahresumsatz von 538 Mio. Euro, der aber laut Prognose bis 2026 kontinuierlich auf 529 Mio. Euro sinken wird. Diese Entwicklung wird insbesondere auf Umsatzeinbrüche im Print-Bereich zurückgeführt. Die Umsätze durch E-Books steigen jedoch laut Prognosen bis 2026.

Werbung

Der Online-Werbemarkt erwirtschaftete 2021 einen Jahresumsatz von rund 1,07 Mrd. Euro und damit eine Steigerung von 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bis 2026 könnte er bis zu 1,4 Mrd. Euro wachsen. Auch TV-Werbung und Out-of-Home-Werbung (Plakate, Citylights etc.) nahmen zu.

„Neue Wachstumsfelder treiben den Branchenumsatz in Österreich und weltweit voran. Klassische Medien spielen zwar immer noch eine gewichtige Rolle, allerdings sehen wir in den Ergebnissen, dass neue Technologien immer gefragter werden und viel stärker in den Markt drängen.“

Andreas HladkyPartner und Digital Consulting Leader bei PwC Österreich

Kontakt

Andreas Hladky

Andreas Hladky

Partner, PwC Austria

Tel: +43 1 501 88 2320

Markus Sabri

Markus Sabri

Digital Consulting, PwC Austria

Tel: +43 1 501 88-2335