PwC CEO Rudolf Krickl lud zum Neujahrsempfang mit exklusiver Vernissage von Simon Quendler

  • Press Release
  • 3 Minute Read
  • Februar 01, 2024

Wien, 1. Februar 2024 – PwC Österreich lud unter der Leitung ihres CEOs, Rudolf Krickl, zu einem exklusiven Neujahrsempfang mit einer Vernissage des international bekannten Reaktionskünstlers Simon Quendler in den Räumlichkeiten des Wiener DC Towers. Die Veranstaltung, die zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kunst anzog, markierte den Auftakt für ein ereignisreiches Jahr, in dem branchenübergreifendes Handeln und Dialogbereitschaft im Fokus stehen sollen.

Rudolf Krickl skizzierte in seinem Impuls wesentliche Trends für das Jahr 2024, wobei die Schwerpunktthemen KI, Cybersicherheit und ESG im Mittelpunkt stehen. Der Neujahrsempfang bot zudem die Gelegenheit, die Ergebnisse der jährlichen PwC CEO Survey zu präsentieren, bei der weltweit über 4.700 CEOs zu wirtschaftlichen Entwicklungen, Herausforderungen und Chancen befragt wurden.

In einem Kurzinterview äußerte sich Krickl vorsichtig optimistisch zu den Wachstumsaussichten der heimischen CEOs, die sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt haben. Eine deutliche Verbesserung werde wohl erst gegen Ende 2024 eintreten. Er betonte die Notwendigkeit, in Zeiten geopolitischer und wirtschaftlicher Herausforderungen zielgerichtet in die Transformation zu investieren. Die Transformation, insbesondere im Kontext von KI, wurde als entscheidender Faktor für das Jahr 2024 hervorgehoben.

ESG als unternehmerische Verantwortung
Agatha Kalandra, Vorstandsmitglied und ESG Lead von PwC Österreich, präsentierte konkrete Maßnahmen des Unternehmens zur Bekämpfung der Klimakrise, darunter das globale Net Zero Ziel bis 2030. Sie betonte die Verantwortung aller Unternehmen und identifizierte Bereiche, in denen österreichische Unternehmen noch aufholen können, insbesondere in Bezug auf soziale Nachhaltigkeit.

Simon Quendler als Highlight des Empfangs
Der exklusive Empfang wurde mit einem Blick auf die Kunst und Kultur begleitet, der einen hohen Stellenwert einnimmt. Der Künstler des Abends, Simon Quendler, wurde vorgestellt und in einem Interview befragt. Die Vernissage wurde als Möglichkeit hervorgehoben, Kunst und Finanzen auf Augenhöhe zu bringen und zu zeigen, dass Kunstwerke nicht nur emotionale, sondern auch reale Werte repräsentieren können.

"Als Reaktionskünstler beschäftigt sich Simon Quendler mit dem Zusammenwirken verschiedener Substanzen, Stoffe und Materialien. Diesen Ansatz kann man gut auf unsere Gesellschaft übersetzen: Alle Kräfte - Wissenschaft, Wirtschaft, Lehre, Politik - müssen zusammenwirken, um unsere Zukunft und unseren Wohlstand in Österreich sowie in kontinental Europa zu sichern“, schließt PwC-CEO Rudolf Krickl.

Die Veranstaltung zeigte nicht nur einen Ausblick auf das kommende Jahr, sondern auch das Engagement von PwC Österreich in den Bereichen Innovation, Nachhaltigkeit und interdisziplinärer Zusammenarbeit.


PwC Neujahrsempfang

V.l.n.r.: Simon Quendler (Künstler), Agatha Kalandra (Vorstandsmitglied und ESG Lead PwC Österreich) und Rudolf Krickl (CEO PwC Österreich). 

Bild Download

© Gregory Culbengan

Über PwC

Vertrauen in der Gesellschaft aufbauen und wichtige Probleme lösen – das sehen wir bei PwC als unsere Aufgabe. Wir sind ein Netzwerk von Mitgliedsunternehmen in 152 Ländern. Rund 328.000 Mitarbeiter:innen erbringen weltweit qualitativ hochwertige Leistungen im Bereich Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung und Unternehmensberatung. Sagen Sie uns, was für Sie von Wert ist. Und erfahren Sie mehr unter www.pwc.at.

„PwC“ bezeichnet das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere seiner Mitgliedsfirmen. Jedes Mitglied dieses Netzwerks ist ein selbstständiges Rechtssubjekt. Weitere Informationen finden Sie unter www.pwc.com/structure.

Kontakt

Isabel Bader

Isabel Bader

Corporate Communications, PwC Austria

Lukas Stieger

Lukas Stieger

Corporate Communications, PwC Austria

Folgen Sie uns