Emerging Trends in Real Estate 2023

Emerging Trends in Real Estate®: Europe 2023

Der neue Bericht aus der Reihe Emerging Trends in Real Estate® ist eine gemeinsame Studie von PwC und dem Urban Land Institute. Die bereits 20. Ausgabe der Studie bietet einen Ausblick auf den Immobilienmarkt in ganz Europa für die nahe Zukunft und das Jahr 2023.

Die europäischen Volkswirtschaften erholen sich allmählich von der Pandemie, werden aber nun durch Auswirkungen des Krieges in der Ukraine getroffen. Unter anderem verändert die durch steigende Energiekosten verursachte Inflation die Aussichten für den Immobilienmarkt im kommenden Jahr.

Das Vertrauen der Immobilienbranche und die Rentabilitätserwartungen sind auf ein niedriges Niveau gesunken, was die weit verbreiteten Sorgen der Branche über eine Reihe von Indikatoren für das wirtschaftliche, politische und immobilienwirtschaftliche Umfeld widerspiegelt. Sieben von zehn Umfrageteilnehmern glauben, dass Europa noch vor Ende 2022 in eine Rezession abgleiten wird.

Drei Hauptthemen

Die Inflation wird sich auf jeden Aspekt des Immobiliensektors auswirken. Während der Pandemie führten Probleme in der Versorgungskette zu einem Anstieg der Preise für viele Inputs, z. B. für Holz. Die Versorgungsketten sind nach wie vor unterbrochen, aber sie spüren den zusätzlichen Druck durch den Anstieg der Energiepreise, der den Transport verteuert.

Die größte Sorge gilt dem Druck auf die Werte von Gewerbeimmobilien, der sich im börsennotierten Sektor deutlich bemerkbar macht.

 

Politische Instabilität: In einer globalisierten Wirtschaft mit internationalen Investoren und Entwicklern, die Immobilienportfolios in mehreren Ländern aufbauen, existiert kein Land für sich allein. Die zweitgrößte gesellschaftspolitische Sorge ist die internationale politische Instabilität (79 %), wobei europäische und nationale politische Turbulenzen Anlass zur Sorge geben.

Nur etwa die Hälfte der Teilnehmenden and der Emerging Trends in Real Estate Survey geht davon aus, dass sie im nächsten Jahr Nettokäufer von europäischen Immobilien sein werden.

Nachhaltigkeit: Für nicht weniger als 93 % der befragten Branchenführer ist die Führung eines ökologisch und sozial nachhaltigen Unternehmens der wichtigste Faktor für eine erfolgreiche organisatorische Umgestaltung der Immobilienbranche in den nächsten 20 Jahren.

ESG ist nicht einfach nur ein "nice to have". Regulierungsbehörden, Investoren und auch potenzielle Mitarbeiter:innen fordern hier Verbesserungen. In finanzieller Hinsicht kann ein klarer ESG-Fahrplan beitragen, Risiken effektiver zu kalkulieren und möglicherweise die Finanzierungs- und Versicherungsbedingungen zu verbessern.

Der Blick voraus

In den 20 Jahren der Emerging Trends in Real Estate® Europe Survey hat sich das Konzept von Immobilien gewandelt. Sie haben sich über den Bereich der Büro-, Einzelhandels- und Industrieimmobilien hinaus zu einem breit gefächerten Angebot investierbarer Vermögenswerte entwickelt. Anfang der 2000er Jahre begann das digitale Zeitalter, das zu einem rasanten Wachstum des elektronischen Handels führte. In jüngster Zeit hat sich der Markt für Mietimmobilien entwickelt und die Nachfrage nach flexiblen Arbeitsplätzen steigt.

Die Branchenführer sind sich einig, dass die fortschreitende Technologie und die sich ändernden Verbrauchergewohnheiten bereits dazu beigetragen haben, dass die Grenzen zwischen den traditionellen Sektoren verschwinden.

Neue Wege gehen

Die Zukunft des Immobiliensektors verlangt eine Neuausrichtung der Praktiken, die während eines Jahrzehnts des billigen Geldes entwickelt wurden. Neue finanzielle Realitäten und soziopolitische Faktoren herrschen vor. Wem es gelingt, sich auf diese neuen Realitäten rasch einzustellen, hat attraktive Chancen.

Peter Fischer

Real Estate Leader, MRICS, MCR, PwC Austria

+43 664 5238 282

E-Mail

Marius Richter

Real Estate Assurance, PwC Austria

+43 699 16305167

E-Mail