Umstellung der Rechnungslegung

GAAP-Conversion

Der Wechsel von einem Rechnungslegungssystem auf ein anderes (bspw. von UGB auf IFRS) kann unterschiedliche Gründe haben und stellt Unternehmen immer vor zahlreiche Herausforderungen:

  • Die Umstellung erfolgt innerhalb eines vorgegebenen Zeitfensters mit begrenzten personellen Ressourcen
  • Analyse der UGB/IFRS-Unterschiede (Gap-Analyse) und Dokumentation einer IFRS-konformen Rechnungslegung
  • Anpassung der betroffenen Buchhaltungssysteme und Kontenmapping
  • Anpassung des externen und internen Rechnungswesens an neue Informationsbedürfnisse
  • Know-how-Transfer an Mitarbeiter und konzernweite Umsetzung der neuen Anforderungen
  • Erstellung der Eröffnungsbilanz zum Übergangszeitpunkt und des ersten IFRS-Abschlusses zum Erstanwendungszeitpunkt

Die Umstellung wirkt sich somit nicht nur auf die Berichterstattung aus, sondern auch auf zahlreiche Unternehmensbereiche, Geschäftsprozesse und Unternehmenskennzahlen.

Umstellung der Rechnungslegung - GAAP Conversion

PwC unterstützt Sie während Ihrer Conversion unter Anwendung eines bewährten Drei-Phasen-Konzepts. Dieses besteht aus Analysephase, Implementierungsphase und Integration. Eine detaillierte Vorbereitung und frühzeitige Einbindung aller Beteiligten sowie eine maßgeschneiderte Conversion-Strategie ist entscheidend für eine reibungslose und ressourcenschonende Umstellung der Rechnungslegung.

Ist die Umstellung des ersten Berichtsjahres geschafft, ist an der laufenden Optimierung des Berichtsprozesses und an der Ausrichtung der Organisation des Rechnungswesens zu arbeiten (Embedding).

PwC unterstützt Sie während des gesamten Umstellungprozesses – fachlich, technisch und prozessual. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung und Best-Practice-Lösungsansätze.

Kontakt

Hans Hartmann

Partner, PwC Austria

Tel: +43 1 501 88-1816

Andrea Sternisko

Director, PwC Austria

Tel: +43 676 833 772990

Folgen Sie uns