Veröffentlichung der FMA Enforcementschwerpunkte

06/11/19

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat am 5. November 2019 die jährlichen Prüfungsschwerpunkte, die im Enforcement von Abschlüssen mit Stichtag 31. Dezember 2019 oder später relevant sind, veröffentlicht,  die sich an den Prüfungsschwerpunkten der europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) orientieren, welche am 22. Oktober 2019 veröffentlicht wurden. 

Neben den neuen Standards IFRS 16, IFRS 15 und IFRS 9 wird die Bilanzierung von latenten Steuern sowie die Darstellung alternativer Leistungskennzahlen unter die Lupe genommen. Weiters konzentrieren sich die Enforcer das zweite Mal in Folge auf die Darstellung nichtfinanzieller Informationen und legen hierbei Ihren Schwerpunkt insbesondere auf die  Klimaberichterstattung.

Als nationalen Schwerpunkt hat die FMA zusätzlich die Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten festgelegt.

Darüber hinaus weist die FMA auf die Möglichkeit einer Pre-Clearance zu Rechnungslegungsfragen nach IFRS und nationaler Rechnungslegung hin, um Fehlerfeststellungen zu vermeiden.

Zu den FMA Schwerpunkten

Erfahren Sie mehr beim PwC IFRS Update am 11. November 2019!

Beim PwC IFRS Update am 11. November 2019 wird Dr. Roman Rohatschek, Universitätsprofessor und stellvertretender Leiter der OePR, als Gastredner einen Überblick über die veröffentlichten Enforcementschwerpunkte geben. Die Veranstaltung ist als Fortbildung gemäß §3 WTL-ARL anrechenbar.

Zur Anmeldung

Kontakt

Hans Hartmann

Partner, PwC Austria

Tel: +43 1 501 88-1816

Ulf Kühle

Senior Manager, PwC Austria

Tel: +43 1 501 88 1688

Folgen Sie uns