Steuern Sie Ihre Kostenbasis

Ihre Leistung auf dem Prüfstand

Konzentrieren Sie sich auf die Steigerung der betrieblichen Leistung und nehmen Sie spezifische statt allgemeine Kürzungen vor. Steigern Sie die Wertschöpfung und reduzieren Sie unnötige Komplexität – und analysieren Sie ob Ihr Geschäftsmodell angepasst werden muss.

Hausaufgaben aus der Boomphase

Der wirtschaftliche Abschwung zwingt Unternehmen dazu, das Verhältnis von Kosten und Ertrag neu zu bewerten. Einige arbeiten daran schon seit geraumer Zeit, andere reagierten darauf erst relativ spät, aber nur wenigen ist es tatsächlich gelungen, ihre Kostenbasis langfristig und zukunftsfähig zu reduzieren und gleichzeitig ihren Gewinn erfolgreich zu maximieren.

In den vergangenen Jahren wurde Ineffizienz toleriert und überflüssige Komplexität sickerte in Geschäftsprozesse ein. Für einige Unternehmen hat sich das Konkurrenzumfeld inzwischen so drastisch verändert, dass bisherige Geschäftsmodelle nicht mehr adäquat sind und tief greifende Veränderungen notwendig wurden.

In einer Rezession haben nachstehende Punkte besondere Bedeutung:

  • Steigerung der Betriebsleistung und Gewinnoptimierung durch erhöhte Effizienz und Vermeidung von Verschwendung
  • Verbesserung von Planung und Umsetzung
  • Eindämmung von Wertschwund
  • Vereinfachung und Verbesserung der firmenübergreifenden Geschäftsprozesse
  • Verbesserung der gesamten Kostenkontrolle sowie Schaffung einer kostenbewussten Unternehmenskultur.

Dabei ist die Herausforderung, Gewinne mit Hilfe von Kostenreduktionszielen zu steuern, ohne jedoch die langfristige Gesundheit des Unternehmens zu gefährden.

Welche Fragen sollte ich mir stellen?

Beschaffungskosten

  • Stellt das Unternehmen die richtigen Produkte her? Kauft es die richtigen Produkte ein?
  • Setze ich Konkurrenzvorteile bei der Beschaffung richtig ein?
  • Wird jegliche Art von Schwund abgeschafft?
  • Sind die Betriebsprozesse vollständig auf den Endkunden abgestimmt?
  • Können wir bessere Beschaffungsstrategien einsetzen?

Wertschöpfung

  • Versteht das Management, wo genau Werte geschaffen oder zerstört werden?
  • Gibt es eine direkte Zurechnung von Kosten zu Produkten? Wie hoch ist der tatsächliche Nettogewinn einzelner Produkte?
  • Wo erzielen meine Aktivitäten Gewinne und wo werden Mittel verschwendet?

Unternehmensstrukturen

  • Ist das Unternehmen so organisiert, dass Kunden auf die kostengünstigste Art beliefert werden?
  • Wie hoch sind die Ausgaben für die Unterstützung von Geschäftsprozessen? Sind sie angemessen?
  • Welche Overheads schaffen tatsächlich Werte und welche sind lediglich indirekte Kosten?
  • Wäre es kosteneffizient, Transaktionsaktivitäten in Shared Service Centers auszulagern?

Personalaufwand

  • Wird mein Personal am richtigen Ort und zur richtigen Zeit zur Optimierung von Gewinnen und Vermeidung von Ineffizienz eingesetzt?

Kostenstruktur

  • Wie kann ich alle nicht-wertschöpfenden Kosten vermeiden und ihr erneutes Entstehen verhindern?
  • Sind alle Geschäftsprozesse und -praktiken auf Kostenvermeidung ausgerichtet?

Wie können wir Sie unterstützen?

Jeder, der Ertragskraft bewusst steuert und erhält, kennt auch seine Kostenbasis. Unternehmen, die ihre Kosten erfolgreich kontrollieren, investieren nur in Bereiche, die zur Erreichung der strategischen Ziele notwendig sind. Sie planen, kontrollieren und überarbeiten ihre Kostenstrategien ständig.

PwC kann bei der Unterstützung seiner Kunden bezüglich Kostenmanagement und Abbau von Komplexitäten bei gleichzeitiger Sicherstellung nachhaltiger Rentabilität auf eine lange Erfolgsgeschichte verweisen.