Spannungsfeld Regulierung: Hochkarätig besetztes PwC Podiumsgespräch

Kontroversielle Diskussionsrunde auf Top-Level mit Dr. Androsch, Dr. Taus, Dr. Stratil und Mag. Kern sowie zahlreichen prominenten Gästen

Der Frage „Staat oder Privat? – Wieviel Regulierung braucht Österreich“ widmete sich am Abend des 22. April 2010 in der Wiener Hofburg ein hochkarätig besetztes Podium. Auf Einladung von Dipl.-Ing. Mag. Friedrich Rödler (Senior Partner bei PwC Österreich) konferierten Dr. Hannes Androsch (AIC Androsch International Management Consulting), Dr. Alfred Stratil (BM für Verkehrs, Innovation und Technologie), Dr. Josef Taus (Management Trust Holding AG) und Mag. Helmut Kern von PwC Österreich. Rund 200 prominente Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Gesprächsrunde, die zu diesem höchst kontroversiellen Thema äußerst kurzweilig diskutierte.

„Wer reguliert die Regulierer?“

„So viel Markt wie möglich, so viel Staat wie notwendig“, brachte Dr. Androsch in die Diskussion ein. Gemeinsam mit Dr. Taus betonte er, dass es derzeit eine wahre Renaissance zum Thema Regulierung und Über-Regulierung gäbe – das reiche bis zur Regulierung der De-Regulierung. Mag. Kern führte an, dass Österreich keineswegs unterreguliert sei, verwies aber auch auf einige Branchen, die nach einer Liberalisierung sicherlich noch reguliert werden müssten. Dr. Stratil schließlich fragte, wer eigentlich in Österreich die Regulierer reguliere. Die spannende Diskussion wurde mit Fragen aus dem Publikum noch erweitert – unter den Gästen waren u.a. DI Thomas Hintze (UPC), Dr. Christian Schaumann (T-Mobile Austria), Dr. Christian Fölzer (Schienen-Control), Mag. Josef
Halbmayr MBA (ÖBB), Dr. Martin Lukanowicz (RTR), Dr. Gerhard Hellwanger (Schienen-Control Kommission), DI Dr. Kurt Weinberger (Hagel Versicherung), Mag. Helmut Ettl (Finanzmarktaufsicht), DI Herbert Paierl (Management Club Österreich) oder Mag. Herbert Schweiger (Berndorf Band).

Neues Buch: Regulierung in Österreich

Impulsgeber für diese Gesprächsrunde war ein vor kurzem im Linde Verlag neu erschienenes Buch von Mag. Helmut Kern, Mag. Beate Diewald und Mag. Stefan Sumbalsky zum Thema „Regulierung in Österreich“. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, dieses wichtige Thema mit führenden wirtschaftspolitischen Vordenkern zu diskutieren. Weg von tagespolitischen Emotionen, hin zu einer fundierten sachlichen Betrachtung“, beschreibt Mag. Helmut Kern.

Das Buch „Regulierung in Österreich: Regulierung von Infrastrukturbranchen im Spannungsfeld von Regulierungstheorie und Wirtschaftspolitik“ ist ab sofort im Buchhandel verfügbar. Es richtet sich an Personen, die in Netzindustrien tätig sind, an mit Regulierungsthemen befasste Institutionen und freiberuflich Tätige, an Lehrende und Studierende sowie an interessierte Laien.

Download: pdf download (176 KB)