Marcus Fischer übernimmt die Leitung des Bereichs M&A

Karriere bei PwC Österreich

Marcus Fischer (45) ist neuer Leiter des Bereichs Mergers & Acquisitions (M&A) bei PwC Österreich. Damit besetzt PwC diese Position mit einem absoluten Experten in diesem Sektor, der bereits auf 15 Jahre Erfahrung im mittelständischen M&A- und Finanzierungsbereich zurückblicken kann.

Marcus Fischer übernimmt die Leitung des M&A-Bereichs von Bernhard Haider, der Anfang Oktober als Advisory Partner zu PwC Middle East wechselte.

„Seit Mitte 2010 befindet sich der M&A-Markt wieder im Aufwind – Branchenkenner prognostizieren einen deutlichen Anstieg von Zukäufen und Übernahmen. Neue Rahmenbedingungen am internationalen Finanzsektor stellen Unternehmen bei Transaktionen jedoch vor neue Herausforderungen. Hier ist hohe Beratungskompetenz gefragt, die wir mit unserem Team unter der Leitung von Marcus Fischer auf jeden Fall bieten können“, analysiert Dipl.-Ing. Mag. Friedrich Rödler, Senior Partner bei PwC Österreich, das aktuelle Marktumfeld und ergänzt: „Marcus Fischer ist eindeutig die optimale Besetzung für diesen Posten. Er hat sein umfangreiches Know-how bereits in vielen Projekten unter Beweis gestellt. Es freut uns, dass er die neuen Herausforderungen als Leiter des Bereichs M&A annimmt.“

Marcus Fischer ist seit vielen Jahren im Bereich mittelständische M&As und Finanzierungen tätig und hat schon zahreiche Transaktionen hauptsächlich in Deutschland und Österreich betreut. Ein weiterer Fokus von Hrn. Fischer sind Bewertungsprozesse und Due Diligence im europäischen Raum. Sein  Expertenwissen und seine langjährige Erfahrung gibt der gebürtige Münchner auch an die nächste Generation von Beratern und Wirtschaftstreibenden weiter: Als Dozent lehrt er an mehreren Fachhochschulen in den Bereich Finanzierung, M&A und Marketing.

„Ich freue mich auf neue Herausforderungen: Auf uns wartet eine spannende Zeit. Der gesamte M&A-Sektor befindet sich im Wandel. Mit unserem hochqualifizierten Team sind wir dafür bestens gerüstet“, so Fischer.

Download Pressemitteilung: pdf download (121 KB)