Wissen messbar machen

Aufgrund der Entwicklung zur Dienstleistungsgesellschaft ist eine systematische Steuerung des Produktionsfaktors „Wissen“ unumgänglich. Speziell in wissensintensiven Unternehmen laufen komplexe Wissensflüsse ab, die es erfordern, das intellektuelle Kapital gezielt zu entwickeln. Die strukturierte Erfassung, die gezielte Weiterentwicklung und Spezialisierung des intellektuellen Kapitals sowie ein effizienter Wissenstransfer sind für diese Unternehmen eine unverzichtbare Notwendigkeit zur Stärkung seiner Wettbewerbsposition. Um diese strategisch wichtigen Aufwendungen darzustellen, sollte als Instrument zur Erfassung des intellektuellen Kapitals, in dem die Wissensziele, die Strategien und die Wissensbestände innerhalb der Organisation transparent gemacht werden, ein Intellectual Capital Report zur internen Unternehmenssteuerung eingesetzt werden. Durch die strukturierte Darstellung des intellektuellen Kapitals in den für die Wissenszukunft wesentlichen Aspekten werden Stärken und Verbesserungspotential in den strategischen Dimensionen Human-, Struktur- und Beziehungskapital abgeleitet und somit für eine zielgerichtete Steuerung vorbereitet.

Vorteile aufgrund des Vorhandenseins eines IC-Reports sind unter anderem ein besseres Rating im Rahmen von Basel II, Wettbewerbsvorteile gegenüber der Konkurrenz sowie das Vorhandensein eines internen Instruments zur Unternehmenssteuerung. Durch die immer höhere Bedeutung von Wissen und somit intellektuellem Kapital wird es in Zukunft im Zuge eines Unternehmenserwebes (bzw bei M&A Transaktionen generell) auch immer wichtiger den Wert des Intellektuellen Kapitals zu bemessen/bewerten. Weiters sind Universitäten auf Grund der Wissensbilanz-Verordnung (WBV) seit dem Jahr 2006 verpflichtet, eine Wissensbilanz zu erstellen.

Unsere Dienstleistungen im Bereich IC-Report umfassen:

  • Beratung bei der Erstellung eines IC-Reports (Vorgehensweise, Modellauswahl, Ableitung der Wissensziele, Indikatorenauswahl, Erstellung des Reports)
  • Laufende Unterstützungsleistung während der Phase der Erstellung des IC-Reports
  • Moderation von Workshops
  • Prüfung von (universitären) Wissensbilanzen auf Übereinstimmung mit der Wissensbilanz-Verordnung