ESMA Prüfungsschwerpunkte für 2015

Am 28. Oktober 2014 wurden von der ESMA die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte für 2015 veröffentlicht. Diese sind von den nationalen Aufsichtsbehörden - in Österreich der FMA - bei den Enforcement-Prüfungen zu beachten.

Zentral sind für die ESMA folgende Schwerpunktthemen:

  • Aufstellung und Darstellung von Konzernabschlüssen und damit zusammenhängender Offenlegungserfordernisse,
  • Finanzberichterstattung von Unternehmen mit gemeinsamen Vereinbarungen und damit zusammenhängende Offenlegungserfordernisse und
  • Ansatz und Bewertung von aktiven latenten Steuern.

Diese Themen sollten besonders beim Erstellen des Jahresabschlusses nach IFRS für das Wirtschaftsjahr mit Ende 2014 berücksichtigt werden. Die lokalen Aufsichtsbehörden dürfen jedoch zusätzlich weitere Prüfungsschwerpunkte für 2015 setzen.

Die neuen Prüfungsschwerpunkte der ESMA sollten keine Überraschung darstellen, da es sich einerseits um neu anzuwendende Standards handelt, deren Umsetzung von den Enforcern immer beobachtet wird, andererseits gerade bei einer eher verhaltenen allgemeinen Wirtschaftserwartung die Qualität von Prognosen, insbesondere bei der Aktivierung aktiver latenter Steuern auf Verlustvorträge von entscheidender Bedeutung ist.

Informationen zur Enforcement-Prüfung - z.B. wen sie betreffen kann, wie Sie sich vorbereiten sollten und wie wir Ihnen dabei helfen können - finden Sie unter "Die Bilanzpolizei in Österreich - sind Sie vorbereitet?"

Die vollständige Veröffentlichung der ESMA finden Sie in der Pressemitteilung 2014/1310.