ESMA Prüfungsschwerpunkte für 2014

Am 11. November 2013 wurden von der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority) die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte für 2014 veröffentlicht. Diese sind von den nationalen Aufsichtsbehörden – in Österreich die FMA – bei deren Enforcement-Prüfungen heranzuziehen.

Zentral sind für die ESMA folgende Schwerpunktthemen:

  • Wertminderung von nicht-finanziellen Vermögenswerten
  • Bewertung und Angaben bezüglich Verpflichtungen aus leistungsorientierten Pensionsplänen
  • Fair Value Bewertung und Angaben
  • Angaben zu den für das Unternehmen maßgeblichen Rechnungslegungsmethoden, Ermessensentscheidungen sowie Schätzungen
  • Bewertung von Finanzinstrumenten und Angaben, die sich auf zugehörige Risiken beziehen

Diese Themen sollten besonders beim Erstellen des Jahresabschlusses nach IFRS für das Wirtschaftsjahr mit Ende 2013 berücksichtigt werden. Die lokalen Aufsichtsbehörden können aber zusätzlich weitere Prüfungsschwerpunkte setzen. Eine Zusammenfassung wie europäische Unternehmen die Schwerpunkte von 2012 umgesetzt haben, wird Anfang 2014 veröffentlicht.

Erste Informationen zur Enforcement-Prüfung - z.B. wen sie betreffen kann, wie Sie sich vorbereiten sollten und wie wir Ihnen dabei helfen können - finden Sie unter der Herausforderung "die Bilanzpolizei in Österreich - sind Sie vorbereitet?"

Die vollständige Veröffentlichung der ESMA finden Sie in der Pressemitteilung 2013/1635.