Insurance's new normal

„InsurTech“ löst Innovationsschub bei Versicherern aus

Das Veränderungstempo in der Versicherungsbranche nimmt zu. Um Schritt zu halten, suchen die Unternehmen zunehmend außerhalb ihrer eigenen Organisation nach Innovationen, um auf die Entwicklungen im Markt reagieren zu können. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Insurance’s new normal – Driving innovation with InsurTech“ von PwC. Demnach sind Versicherer im Umgang mit FinTechs sogar aktiver und unerschrockener als Banken oder Vermögensverwalter.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie im Überblick:

  • 56 Prozent der Versicherer weltweit gehen mittlerweile davon aus, dass sich ihr Verlust an Marktanteilen auf weniger als 20 Prozent begrenzen lässt
  • Viele Versicherungsunternehmen übernehmen nun die Initiative: So wollen 84 Prozent in diesem Jahr in „Data Analytics“ investieren; 68 Prozent beschäftigen sich konkret mit dem Thema Blockchain; 58 Prozent lenken einen Teil ihres Investitionsvolumens in „Mobile“-Entwicklungen
In welche Technologien möchten Versicherungen in den kommenden 12 Monaten investieren?

Künstliche Intelligenz und Data Analytics sorgen für bessere Performance

Der Aufstieg von Data & Analytics wird es Versicherern ermöglichen, Versicherungsrisiken deutlich genauer und individueller zu kalkulieren. Dank künstlicher Intelligenz können zudem wenig wertschöpfende Tätigkeiten automatisiert werden, sodass sich die Mitarbeiter auf anspruchsvollere Aufgaben konzentrieren können – dies ist insbesondere relevant, da 87 Prozent der Versicherer laut der Studie Probleme bei der Rekrutierung qualifizierter Mitarbeiter haben.

„Viele Versicherer sehen in der digitalen Revolution nicht mehr zwingend eine Gefahr für ihr Geschäftsmodell, sondern im Gegenteil eine Chance – speziell bei Themen wie Big Data oder künstliche Intelligenz“, sagt Thomas Windhager, Versicherungsexperte bei PwC Österreich.

Blockchain ist bereit für den Durchbruch

Versicherer sind heute deutlich stärker mit der Blockchain vertraut als noch vor einem Jahr. Entsprechend gehen die meisten Befragten von einem Durchbruch der Technologie in naher Zukunft aus. 68 Prozent möchten Blockchain bereits 2018 produktiv einsetzen. Die Investitionen in die Technologie bleiben hinter diesem ambitioniertem Ziel jedoch zurück – nur 8 Prozent der befragten Unternehmen möchte derzeit Budget hierfür aufwenden.

Kontakt

Thomas Windhager
Partner
Tel: +43 1 501 88-1175
Email

Folgen Sie uns