digital trans4mer: Schnell und flexibel Daten migrieren

loading-player

Playback of this video is not currently available

Der Datenberg wächst und mit ihm die Anforderungen an Unternehmen, ihre Daten professionell zu managen. Die PwC-Experten Barbara Redlein und Florian Konrad haben ein Tool entwickelt, mit dem sich Daten einfach von alten in neue Systeme überführen lassen.
 

Mit welchen Herausforderungen haben Klienten zu kämpfen?
Der Großteil unserer Klienten arbeitet mit alten IT-Anwendungen. Die Herausforderung besteht darin, Daten in ein neues IT-System zu migrieren. Ein Beispiel: Ein Klient besitzt zwei Unternehmen, die unterschiedliche Anwendungen benutzen. Diese Anwendungen greifen wiederum auf verschiedene Betriebssysteme und Datenbanken zu. Der Klient will nun eine einzige Anwendung mit einem Betriebssystem und einer Datenbank. Die Daten müssen also auf möglichst einfache Weise zusammengeführt werden.


Wie kann euer Tool hier helfen?

Wir haben eine All-in-one-Lösung entwickelt, die die Migration großer Datenmengen um das 15-fache beschleunigt. Datenbanken stellen Daten jeweils unterschiedlich dar: Sie können Zahlen oder aber Buchstaben und verschiedene Währungen und Segmentierungen benutzen. Der digital trans4mer erkennt diese Unterschiede. Er überführt Millionen von Daten von alten in neue Anwendungen und stellt sie korrekt im Zielsystem dar. Die neuen Datensätze werden dann auf Vollständigkeit, Genauigkeit und Gültigkeit getestet.

Welche Kunden profitieren am meisten vom Tool?
Der digital trans4mer lässt sich vollkommen flexibel programmieren. Dadurch können wir beliebige Datenquellen einlesen und sie nach vordefinierten kundenspezifischen Regeln verändern. Wir passen Quell- und Zielumgebung an den Kunden an. Das Tool bietet damit Lösungen für unterschiedliche Services, Industrien, Systeme und Zielgruppen. Interessant ist es vor allem für Unternehmen mit sehr unterschiedlichen Datenquellen – wie Textfiles, Excel, Datenbanken, Eigenentwicklungen, Cloud-Lösungen, XML-Formate – und mit großen Datenmengen, die migriert oder analysiert werden sollen.


Was hebt euer Tool von Konkurrenzprodukten ab?

Das Problem bei der Migration, Analyse oder Transformation von Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen ist, dass kein Standardprozess existiert. Mit dem digital trans4mer hat der Kunde die Möglichkeit, flexible Prozesse mit einer Standard-Anwendung zu kombinieren. Zum einen nutzt er die Vorteile eines klaren Ablaufs und von vordefinierten Methoden. Zum anderen bietet das Tool die Möglichkeit, Daten zu ändern und anzupassen. Damit wird der digital trans4mer den individuellen Anforderungen des Kunden gerecht. Sind die Daten dann erfolgreich umgewandelt, ist es für Kunden und Wirtschaftsprüfungsunternehmen wichtig, dass die Berechnungen und Transformationsschritte nachvollziehbar sind. Es muss sichergestellt sein, dass die Daten vollständig und richtig in das neue System transportiert wurden. Deshalb speichert der digital trans4mer alle Schritte und jede einzelne Datenänderung in einer Historie.


Welche Pläne gibt es für die Weiterentwicklung des Tools?
Derzeit befindet sich das Tool in der Beta-Phase, wir können also bereits einen funktionsfähigen Prototypen verwenden. Aktuell versuchen wir, diesen Prototypen wöchentlich mit neuen Funktionen auszustatten. Wir konzentrieren uns jetzt darauf, eine erste finale Version mit allen Grundfunktionen zu entwickeln. Funktionen wie die automatische Erkennung von Datenrelationen, die Weiterentwicklung zur Analyse von Massendaten oder die Mustererkennung für statistische Verfahren werden dann Schritt für Schritt in die Software eingebunden.

Kontakt

Barbara Redlein
Senior Manager
Email

Florian Konrad
Senior Consultant
Email

Folgen Sie uns
Folgen Sie uns